Beste loglose VPNs im Jahr 2020, und einige, um das zu vermeiden, halten Protokolle

5 Beste loglose VPNs


Die Bedenken in Bezug auf den Datenschutz im Internet sind allgegenwärtig und VPNs werden weithin als zentrale Lösung angepriesen, um Internetanbieter, Regierungen, Hacker, Websites und Werbetreibende von unserem Online-Leben fernzuhalten. Glaube dem Hype; Ein VPN kann Ihre Internetverbindung vor all diesen Entitäten und mehr schützen.

Dazu wird der Internetdatenverkehr verschlüsselt und über einen Remoteserver weitergeleitet, bevor er an sein Ziel weitergeleitet wird. Ihr Internetdienstanbieter kann nur sehen, dass der Datenverkehr über das Netzwerk übertragen wird, nicht jedoch über den Inhalt oder das endgültige Ziel. Nachdem Ihr Datenverkehr diesen Server verlassen hat, können Websites und Apps die Quelle des Datenverkehrs nur noch auf den VPN-Server zurückführen.

Aber was ist mit den VPN-Anbietern selbst? Was hindert sie daran, Ihre Daten abzutasten, Ihre Online-Aktivitäten aufzuzeichnen und an Dritte zu verkaufen oder für andere schändliche Zwecke zu verwenden??

Kurz gesagt: nichts. Ein VPN-Anbieter kann die Browserdaten und Metadaten aller Benutzer aufzeichnen. Aber seriöse VPNs künden alle von einer wichtigen Richtlinie: Keine Protokollierung. Protokolllose VPNs zeichnen die Aktivitäten ihrer Benutzer nicht auf - zumindest nicht mit personenbezogenen Daten.

Leider ist der Begriff "Protokoll" nicht ganz eindeutig. Es gibt zwei Haupttypen von Protokollen, und viele VPNs erheben Anspruch auf eine Richtlinie, die keine Protokolle enthält, obwohl sie sich nur an eine Richtlinie halten.

Verkehrsprotokolle, manchmal auch Nutzungsprotokolle genannt, sind diejenigen, über die sich Benutzer am meisten Sorgen machen sollten. Sie enthalten den Inhalt Ihres gesamten Internetverkehrs - welche Websites Sie besuchen, E-Mails, Suchanfragen usw. Ein VPN-Anbieter, der diese Informationen aufzeichnet, erledigt seine Aufgabe nicht und sollte unter allen Umständen vermieden werden.

Dann gibt es Metadatenprotokolle. Diese werden auch als Sitzungsprotokolle, Verbindungsprotokolle oder Diagnoseprotokolle bezeichnet. Metadatenprotokolle enthalten nicht den Inhalt Ihres Internetverkehrs, sondern enthalten Details zur Verwendung des VPN. Manchmal sind Metadatenprotokolle harmlos und enthalten nur nicht persönlich identifizierbare Informationen, z. B. wie viel Bandbreite oder Daten Sie verwenden, Zeitstempel, wann Sie den Dienst nutzen und mit welchen Servern Sie verbunden sind.

Die Art des Metadatenprotokolls, mit der wir uns am meisten befassen, sind diejenigen, die die Quell-IP-Adressen der Benutzer enthalten. Wenn ein VPN Ihre Quell-IP aufzeichnet, kann Ihre Aktivität mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Ihr Gerät zurückgeführt werden.

Die besten VPNs ohne Protokoll

Wenn Sie ein VPN verwenden, um Ihre Privatsphäre zu wahren - und Sie sollten es auch sein -, sollten Anbieter, die Datenverkehr und / oder Quell-IP-Protokolle speichern, vermieden werden. Diese Informationen finden Sie normalerweise in der Datenschutzrichtlinie des Anbieters. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, finden Sie hier eine Übersicht der besten No-Logs-VPN-Anbieter:

  1. IPVanish Unsere erste Wahl. Echte Null-Protokollrichtlinie, bei der keinerlei Verkehrs- oder Metadatenprotokolle aufgezeichnet wurden. Mit der 7-tägigen Geld-zurück-Garantie sind Sie abgesichert.
  2. NordVPN Budgetwahl mit einer strengen No-Logs-Richtlinie. Gute Geschwindigkeiten und einfach zu bedienende Apps.
  3. ExpressVPN Bewahrt keine Protokolle auf, die persönlich identifizierbare Informationen enthalten. Server eignen sich hervorragend zum Streamen und Herunterladen.
  4. StrongVPN Torrent-freundliches VPN, das keine Protokolle führt und starke Sicherheit verwendet. Funktioniert sogar gut in China.
  5. Privater Internetzugang Hält keine Protokolle. Policy überlebte eine gerichtliche Herausforderung, da sie keine identifizierenden Informationen hatte, um die Informationsanforderung zu erfüllen.

Wir haben die unserer Meinung nach besten loglosen VPNs anhand der folgenden Kriterien aufgelistet:

  • Keine Verkehrsprotokolle
  • Keine Quell-IP-Protokolle
  • DNS-Auslaufschutz
  • Gemeinsame IP-Adressen
  • Akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

1. IPVanish

IPVanishJanuar 2020

Apps verfügbar:

  • PC
  • Mac
  • IOS
  • Android
  • Linux

Webseite: www.IPVanish.com

Geld-Zurück-Garantie: 7 TAGE

IPVanish behält eine echte Null-Protokollrichtlinie bei, was bedeutet, dass keinerlei Verkehrs- oder Metadatenprotokolle aufgezeichnet werden. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den Vereinigten Staaten, was einige Benutzer möglicherweise von der NSA und dem FBI abhalten könnte, aber die Wahrheit ist, dass die USA keine obligatorischen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung haben. Das Unternehmen besitzt sein globales Netzwerk an physischen Servern, anstatt diese zu mieten, und bietet maximale Kontrolle darüber, wer Zugriff hat. Kunden können mit Bitcoin bezahlen und mithilfe einer speziellen Funktion zur Verkehrsverschleierung sogar die Tatsache verbergen, dass sie ein VPN verwenden. Torrenting ist erlaubt. Apps sind für Windows, iOS, MacOS und Android verfügbar.

Vorteile:

  • Führt keine Protokolle der Benutzeraktivitäten und Metadaten
  • Besitzt und betreibt alle Server in ihrem Netzwerk und bietet gute Geschwindigkeiten
  • Starke Verschlüsselung und Datenschutz
  • Durch das Verwürfeln der Verschleierung wird die Bandbreitendrosselung umgangen
  • Betreibt über 1.300 Server in über 75 Ländern, darunter über 40.000 IPs
  • Bietet 24/7 Live-Chat

Nachteile:

  • Apps funktionieren in China nicht

BEST LOGLESS VPN: IPVanish ist unsere erste Wahl. Bewahren Sie keine Protokolle auf. Eigenes Netzwerk superschneller Server und Bestnoten für Datenschutz und Sicherheit. Ein Favorit bei Kodi-Nutzern und Torrentern. Probieren Sie es mit der 7-tägigen Geld-zurück-Garantie ohne Risiko aus.

Lesen Sie unseren vollständigen Test von IPVanish.

IPVanish CouponSAVE 60% auf den JahresplanGET DEALDiscount wird automatisch angewendet

2. NordVPN

NordVPN

Apps verfügbar:

  • PC
  • Mac
  • IOS
  • Android
  • Linux

Webseite: www.NordVPN.com

Geld-Zurück-Garantie: 30 TAGE

NordVPN hat eine echte Null-Log-Richtlinie. Das bedeutet, dass weder Datenverkehr noch Metadatenprotokolle gespeichert werden. Wer keine Papierspur hinterlassen möchte, kann mit Bitcoin bezahlen. NordVPN ist in Panama eingetragen, wo es keine gesetzlichen Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung gibt. Für besonders vorsichtige Benutzer können Verbindungen zu datenschutzoptimierten Servern mit Tor über VPN und Doppel-VPNs hergestellt werden. Torrenting ist erlaubt und NordVPN kann eine Vielzahl von geo-gesperrten Streaming-Diensten wie Netflix, Hulu und mehr entsperren. Apps sind für Windows, MacOS, iOS und Android verfügbar.

Vorteile:

  • Genießen Sie vollständige Anonymität ohne Protokolle und Kryptowährungszahlungen
  • Betreibt ein Netzwerk von mehr als 5.000 Servern in 59 Ländern
  • Entsperrt die beliebtesten geo-gesperrten Streaming-Dienste
  • Erstklassige Sicherheit und Datenschutz
  • Kundenservice über 24/7 Live-Chat verfügbar

Nachteile:

  • Die Desktop-App kann etwas gewöhnungsbedürftig sein

BEST BUDGET VPN: NordVPN ist eine preiswerte Wahl, die sich gut für Streaming und Torrenting eignet. Ermöglicht bis zu 6 Geräte gleichzeitig. Hält keine Protokolle. 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Lesen Sie unseren vollständigen Test über NordVPN.

NordVPN CouponSie sparen 70% auf den 3-Jahres-PlanGET DEALDiscount, der automatisch angewendet wird

3. ExpressVPN

ExpressVPN

Apps verfügbar:

  • PC
  • Mac
  • IOS
  • Android
  • Linux

Webseite: www.ExpressVPN.com

Geld-Zurück-Garantie: 30 TAGE

ExpressVPN zeichnet keine Inhalte des Webverkehrs oder personenbezogene Daten seiner Benutzer auf oder speichert diese. Wenn Sie sich anonym anmelden möchten, können Sie sogar eine Brenner-E-Mail-Adresse verwenden, in Bitcoin bezahlen und sich über Tor auf der .onion-Website registrieren. Einige Diagnoseinformationen wie Datum (nicht Uhrzeit), Server und übertragene Datenmenge werden aufgezeichnet, sind jedoch keiner bestimmten IP-Adresse oder anderen persönlich identifizierbaren Informationen zugeordnet.

Das Unternehmen ist auf den Britischen Jungferninseln ansässig und unterliegt keinen gesetzlichen Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung. Torrenting ist erlaubt und ExpressVPN eignet sich auch hervorragend zum Entsperren von geogesperrten Inhalten auf Netflix und Hulu, wenn Sie ins Ausland reisen. Apps sind für Windows, MacOS, iOS, Android, Linux (Befehlszeile) und bestimmte WLAN-Router verfügbar.

Vorteile:

  • Starke Datenschutzrichtlinie ohne Protokolle und hochwertige Sicherheit, die in Apps integriert sind
  • Superschnelle Verbindungen ohne Bandbreiten- oder Datenbeschränkungen
  • Ein großes Netzwerk von Servern kann so gut wie alle gängigen Streaming-Dienste entsperren
  • 24-Stunden-Live-Chat-Support, 7 Tage die Woche

Nachteile:

  • Nicht so günstig wie einige andere Dienste

GROSSER ALLrounder: ExpressVPN behauptet sich. Eine schnelle und zuverlässige Wahl. Tolle Datenschutzfunktionen und keine Protokolle. Hervorragend geeignet, um alle wichtigen geografisch begrenzten Streaming-Dienste freizugeben. 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Lesen Sie unseren vollständigen Test von ExpressVPN.

ExpressVPN CouponSpecial Offer - erhalten Sie 3 Monate zusätzlichen FREEGET DEALCoupon, der automatisch angewendet wird

4. StrongVPN

StrongVPN

Apps verfügbar:

  • PC
  • Mac
  • IOS
  • Android
  • Linux

Webseite: www.StrongVPN.com

Geld-Zurück-Garantie: 30 TAGE

StrongVPN behauptet, dass keine Protokolle, Zugriffe oder Metadaten gespeichert werden. Der in den USA ansässige Anbieter besitzt seine eigenen Server, akzeptiert Bitcoin und ermöglicht Torrenting. Verkehrsverschleierung ist für diejenigen verfügbar, die die Tatsache, dass sie ein VPN verwenden, vor ihrem ISP verbergen möchten. Wir hatten ein gutes Glück, Streaming-Dienste wie Netflix und Hulu in Webbrowsern zu entsperren, wenn wir StrongVPN verwenden. Torrenting ist erlaubt. Apps sind für Windows, iOS, MacOS und Android verfügbar.

Vorteile:

  • Keine Protokollierungsrichtlinie schützt Ihre Privatsphäre
  • Sogar umgeht Chinas Great Firewall und wird von Vielreisenden nach Asien bevorzugt
  • Hochwertige Verschlüsselungs- und Authentifizierungseinstellungen

Nachteile:

  • Einige Benutzer finden möglicherweise eine Einschränkung des minimalistischen Designs
  • Wir fanden die Kundenbetreuung etwas mangelhaft

SEHR ZUVERLÄSSIG: StrongVPN überwindet zuverlässig Geoblocking. Gut auf Privatsphäre und sie behalten keine Internet-Browsing-Protokolle. Viel Sicherheit. Die manuelle Konfiguration kann einige Benutzer herausfordern. 45-tägige Geld-zurück-Garantie.

Lesen Sie unseren vollständigen StrongVPN-Test.

StrongVPN CouponSparen Sie weitere 20% auf jeden automatisch angewendeten planGET DEALDiscount

5. Privater Internetzugang

Privater Internetzugang

Apps verfügbar:

  • PC
  • Mac
  • IOS
  • Android

Webseite: www.PrivateInternetAccess.com

Geld-Zurück-Garantie: 7 TAGE

Privater Internetzugang, oder kurz PIA, führt keinerlei Protokolle. Es wurde sogar einmal eine gerichtliche Verfügung veröffentlicht, um Kundenunterlagen zu übergeben, um dies zu beweisen. Da es sich nicht anmeldet, musste es nichts aufgeben. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den USA. Es werden Bitcoin-Zahlungen akzeptiert. Torrenting ist erlaubt. Apps sind für Windows, MacOS, iOS, Android und Linux verfügbar. Es ist nicht besonders benutzerfreundlich, bietet aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile:

  • Keine Protokolle führen, DNS-Auslaufschutz und Kill-Schalter sind aktiviert
  • Kann bis zu 5 Geräte gleichzeitig verbinden
  • Beeindruckende Sicherheitsfunktionen und Datenschutz

Nachteile:

  • Seien Sie auf die Fehlerbehebung in Community-Foren vorbereitet
  • Streaming-Geschwindigkeiten können inkonsistent sein
  • Es können nicht so viele Streaming-Sites wie andere Anbieter auf dieser Liste entsperrt werden

GUTE LEISTUNG: Privater Internetzugang bietet höchste Sicherheit, niedrigen Preis, umfangreiche Sicherheitsfunktionen und hervorragenden Kundenservice. Geschwindigkeiten können inkonsistent sein. 7 Tage Geld-zurück-Garantie.

Lesen Sie unseren PIA-Test.

Coupon für privaten InternetzugangSparen Sie 70% auf den 2-Jahres-Plan. Der DEALDiscount wird automatisch angewendet

VPNs mit einer Protokollierungshistorie

HideMyAss

HMA war an der Verhaftung eines Lulzsec-Hackers aufgrund seiner schlechten Protokollierungsrichtlinie beteiligt. Die HMA kam einer gerichtlichen Anordnung nach, Daten über einen ihrer Nutzer, Cody Kretsinger, auszuhändigen. Kretsinger war an einem Cyberangriff auf Sony Pictures beteiligt und hat HMA verwendet, um seine Identität zu verbergen. Laut HMA werden die Inhalte des Internetverkehrs der Benutzer nie gespeichert, es werden jedoch detaillierte Metadatenprotokolle mit den tatsächlichen IP-Adressen der Benutzer aufgezeichnet, was ausreichte, um Kretsinger schließlich im Gefängnis zu landen.

VyprVPN

VyprVPN ist eine solide VPN-Lösung: Es protokolliert Quell-IP-Adressen. Dies hat viele Benutzer dazu veranlasst, sich über den Empfang von Briefen zu beschweren, in denen sie aufgefordert werden, das Torrenting zu beenden, obwohl dies nur dann der Fall ist, wenn sie mit dem VPN verbunden sind.

VPNBook

VPNBook protokolliert Quell-IP-Adressen und Verbindungszeitstempel, die wöchentlich gelöscht werden. Anfang 2013 warf das Hacking-Kollektiv Anonymous VPNBook jedoch vor, ein Honeypot für die Strafverfolgung zu sein. Anonym angegebene Benutzerprotokolle "erschienen in den Gerichtsentdeckungen und Anklagen einiger Anons, die wegen ihrer Beteiligung an #Anonymen Aktivitäten strafrechtlich verfolgt werden."

Kann ich meinem VPN vertrauen??

Unabhängig von den Datenschutzbestimmungen erfordert die Verwendung eines VPNs, das sich als nicht protokolliert ausgibt, ein gewisses Maß an Vertrauen. Es gibt einfach keine Möglichkeit, festzustellen, ob ein Unternehmen seinem Wort treu bleibt oder wie es reagieren wird, wenn es mit einer gerichtlichen Anordnung konfrontiert wird. VPN-Anbieter sind auch anfällig für internen Missbrauch und externe Nötigung.

Für die vertrauenswürdigsten VPN-Unternehmen ist es jedoch nicht im besten Interesse, Protokolle zu führen. Es öffnet sie für behördliche Anforderungen, benötigt Zeit und Ressourcen zum Sammeln und Speichern von Daten und kann ihre Reputation irreparabel schädigen, was zu einem Geschäftsverlust führen kann.

Während Sie niemals hundertprozentig sicher sein können, dass ein VPN nicht protokolliert wird, müssen Sie bei denjenigen, die dies nicht tun, nach einigen wichtigen Hinweisen Ausschau halten.

Torrenting-Richtlinie

Die Torrent-Richtlinie eines VPN-Anbieters ist oft ein guter Indikator dafür, ob identifizierende Protokolle gespeichert werden oder nicht. Wenn ein VPN-Benutzer urheberrechtlich geschützten Inhalt illegal mit BitTorrent herunterlädt, besteht eine gute Chance, dass jemand, der für den Urheberrechtsinhaber arbeitet, dies bemerkt und Maßnahmen ergreift. Dies kann in Form eines Vergleichsschreibens erfolgen, in dem um Entschädigung gebeten wird, oder in Form eines Antrags auf Rücknahme der DMCA.

Je nach Land des VPN-Anbieters sind sie möglicherweise gesetzlich verpflichtet, diese Briefe und Anfragen an den Benutzer weiterzuleiten. Wenn der Anbieter jedoch kein Protokoll darüber hat, wer was heruntergeladen hat, kann er möglicherweise nicht wissen, an wen er diese Informationen weiterleiten soll, und die Anfrage ist bei der Ankunft nicht mehr gültig. Ein VPN, das jedoch protokolliert, kann diese Briefe oder Anfragen an seine Kunden weiterleiten oder eine eigene Abmahnung senden.

Verbunden: Bestes VPN für Torrenting und einige zu vermeiden.

Land der Gründung

In einigen Ländern müssen alle Arten von Internetdienstanbietern, einschließlich VPNs, Protokolle für einen bestimmten Zeitraum aufzeichnen, speichern und auf Anfrage den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung stellen. Dies war der Fall bei HideMyAss, einem in Großbritannien ansässigen VPN-Anbieter, der für seine von der britischen Regierung vorgeschriebenen Protokollierungspraktiken berüchtigt ist. Die Protokolle von HMA hätten zur Festnahme eines in Großbritannien ansässigen Lulzsec-Hackers geführt, der seinen Dienst in Anspruch nahm.

Dies ist der Grund, warum viele VPNs an scheinbar ungewöhnlichen Orten installiert sind. ExpressVPN ist beispielsweise auf den Britischen Jungferninseln (nicht Teil des Vereinigten Königreichs) und NordVPN in Panama eingetragen.

Die Vereinigten Staaten haben keine derartigen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung, die für VPNs gelten, aber eine gesunde Dosis Skepsis sollte dennoch angewendet werden. Es ist für US-amerikanische Strafverfolgungs- und Geheimdienste nicht unübertroffen, mit Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, um Kunden hinter verschlossenen Türen auszuspionieren, wie wir jetzt dank Edward Snowden wissen.

Physische Server

Alle VPNs in dieser Liste vermieten oder besitzen physische Serverhardware. Dies gibt ihnen maximale Kontrolle darüber, wer auf die Informationen auf diesem Server zugreifen kann. Einige VPN-Unternehmen senken die Kosten durch den Einsatz virtueller Server, die einen weiteren unerwünschten Player in den Mix aufnehmen können. Wenn ein Anbieter nur einen virtuellen Server besitzt, kann der physische Betreiber plausibel eine Art Netzwerkanalyse-Tool installieren, um Datenverkehr und Metadaten zu erfassen.

Daher sind physische Server ein Muss für alle, die sich um den Datenschutz kümmern. Ob diese Server im Besitz oder gemietet sein sollten, steht jedoch zur Debatte. Es gibt Argumente für beide. Der Besitz eines physischen Servers bietet natürlich die größte Kontrolle über den Zugriff. Wenn Sie einen Server mieten, können Angreifer Backdoors einrichten, bevor das VPN-Unternehmen ihn least, oder Benutzerdaten stehlen, die nach Ablauf des Leasings auf dem Server verblieben sind. Wenn ein Rechenzentrum jedoch plötzlich seine Richtlinie für die Datenverkehrsaufzeichnung ändert, ist es viel einfacher, die Lease für einen Server in diesem Rechenzentrum zu beenden und auf einen neuen zu wechseln.

Andere Schutzmaßnahmen

Gemeinsame IP-Adressen

Freigegebene IP-Adressen sind heutzutage für die meisten kommerziellen VPN-Anbieter zum universellen Standard geworden. Eine gemeinsam genutzte IP-Adresse funktioniert folgendermaßen: Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN herstellen, wird Ihre nach außen gerichtete IP-Adresse in die des VPN-Servers geändert. Es kann Dutzende oder sogar Hunderte anderer VPN-Benutzer geben, die ebenfalls mit diesem Server verbunden sind und denen ebenfalls dieselbe IP-Adresse zugewiesen wurde. Das macht es fast unmöglich, die Aktivitäten dieser Benutzer auf eine einzelne Person zurückzuführen, es sei denn, das VPN speichert Protokolle.

VPNs tendieren auch dazu, dynamische IP-Adressen zu verwenden, was bedeutet, dass sich diese gemeinsam genutzten IP-Adressen regelmäßig ändern. Gemeinsam genutzte IP-Adressen sind sowohl für Benutzer als auch für VPN-Anbieter eine Win-Win-Situation, da sie nicht nur den Datenschutz erhöhen, sondern auch für den VPN-Anbieter kostengünstiger zu verwalten sind.

Eine Handvoll VPNs bieten dedizierte IP-Adressen an. Diese sind in der Regel statisch, dh, sie ändern sich nicht und können einem einzelnen Benutzer zugewiesen werden. Dies ist in einigen wenigen Fällen hilfreich, z. B. beim Einrichten eines Peer-to-Peer-Gaming-Netzwerks oder bei der wiederholten Anmeldung bei einer Bank-Website, für die eine bestimmte IP-Adresse erforderlich ist. Für die meisten Benutzer sind jedoch gemeinsam genutzte, dynamische IP-Adressen der richtige Weg.

DNS-Auslaufschutz

Wenn Sie eine Website laden, sendet Ihr Browser zuerst eine DNS-Anfrage, die die Website-Domain („www.comparitech.com“) in eine numerische IP-Adresse auflöst. Manchmal werden diese Anforderungen außerhalb des VPN-Tunnels gesendet und gehen stattdessen zu den DNS-Servern Ihres Internetdienstanbieters. Das bedeutet, dass Ihre DNS-Anfragen auch bei aktiviertem VPN Aufschluss darüber geben können, welche Websites Sie bei Ihrem Internetdienstanbieter besuchen.

Aus diesem Grund verfügen alle in dieser Liste empfohlenen VPNs über Apps mit integriertem DNS-Auslaufschutz. Sie stellen sicher, dass DNS-Anfragen über das VPN gesendet werden und gehen an die privaten DNS-Server des Anbieters anstatt an die Ihres Internetdienstanbieters.

Manchmal funktioniert dies jedoch nicht immer. Insbesondere Windows 10-Computer haben ein Problem damit, dass IPv6-DNS-Anforderungen über das unverschlüsselte ISP-Netzwerk gesendet werden, auch wenn eine Verbindung zu VPNs besteht, die angeblich einen DNS-Leckschutz haben. Um dies zu beheben, empfehlen wir, IPv6 in Ihren Netzwerkeinstellungen zu deaktivieren.

Verbunden: Beste VPNs für Windows 10 und einige zu vermeiden.

"Logs" von Neil Turner, lizenziert unter CC BY-SA 2.0

Brayan Jackson Administrator
Candidate of Science in Informatics. VPN Configuration Wizard. Has been using the VPN for 5 years. Works as a specialist in a company setting up the Internet.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

6 + 2 =

map